Home / Schule verbindet

Schule verbindet



Asylwerber aus dem Flüchtlingswohnhaus in Schwanenstadt besuchen die 7.A Klasse des Gymnasiums des Schulvereins der Kreuzschwestern in Gmunden.
Am 22. Juni 2015 bekamen die Schüler/innen der 7.A Klasse im Gymnasium der Kreuzschwestern in Gmunden- im Rahmen eines kleinen Geschichteprojektes zum Thema „Migration und Flüchtlinge“-Besuch von vier syrischen Asylwerbern aus dem Flüchtlingswohnhaus in Schwanenstadt. Nachdem sich die vier Flüchtlinge auf„Deutsch, Arabisch und Kurdisch“ vorgestellt hatten, begannen sie im ersten Teil dieses Projektes, über ihre Lebensschichte und ihr Schicksal, das sie schließlich nach Österreich gebracht hat, zu erzählen.– Die Schüler/innen waren sehr beeindruckt, wie gut sie in sechs Monaten bereits Deutsch gelernt haben.
Während der interessanten Gespräche im zweiten Teil, erfuhr dann die 7.A Klasse in kleinen Gruppen mehr von ihrem Leben in Syrien, welchen Beruf sie ausgeübt hatten und welchen Hobbies sie nachgingen. Auch ihre oft monatelange Flucht und ihr Leben in Österreichseit Dezember wurde geschildert. Besonders berührt waren die Jugendlichen, als sie von ihren Familien sprachen, die sich noch in Syrien befindenund mit denen sie nur telefonischen Kontakt pflegen können.
Den Abschluss fand dieses Projekt bei einem gemeinsamen Mittagessen mit der 7. A Klasse auf der Terrasse der Schule.


  • Share Post

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *