Home / „So schmeckt Heimat“ ein Projekt der SchülerInnen des BRG Vöcklabruck

„So schmeckt Heimat“ ein Projekt der SchülerInnen des BRG Vöcklabruck



Sieben Schülerinnen und Schüler (Catharina, Desiree, Emmanuel, Paula, Peter, Sarah und Sophie) der

letztjährigen 4E des BRG Schloss Wagrain nahmen sich am vergangenen Montagnachmittag Zeit und

Herz und besuchten die bei der Schwanenstädter Volkshilfe untergebrachten Flüchtlinge.

Ihnen wollten sie die Früchte zugutekommen lassen, die ihr vorjähriges Peersprojekt „Interkulturelle

Kompetenz“ getragen hat, initiiert und ermöglicht vom Landesjugendreferat OÖ.

Zum Zeichen dafür, dass man viel voneinander lernen kann und dass Heimat für

Jeden anders schmeckt, kam dabei im Frühsommer ein 60seitiges Kochbuch heraus mit Vorspeisen,

Beilagen, Haupt- und Süßspeisen aus den am BRG Schloss Wagrain vertretenen Nationen und

Kulturen – sei es über die Wurzeln ihrer Eltern und Großeltern oder auch durch direkte

Zuwanderung. Ganz erstaunt haben die Schülerinnen und Schüler dabei festgestellt, dass sich an

ihrer Schule knapp 40 Nationen vereinen!

Von den 200 gedruckten Exemplaren, die am Schulfest mit Kostproben gegen freiwillige Spenden

hergegeben wurden, sind nur noch wenige übrig.

Den erzielten Gewinn haben die Jugendlichen nun uns, dem Verein „Netzwerk – Zuversicht“  gespendet.

„So schmeckt Heimat.“, der Titel des Kochbuches war auch bei dem Zusammentreffen am Montag

ein tragender Gedanke. Nach einer kurzen Informations- und Vorstellungsrunde gab es

Zwetschkenkuchen und syrische Süßspeisen zu Saft, Tee und Kaffee. Vor allem die Kleinsten unter

den Heimbewohnern kannten keine Berührungsängste und spielten sogleich mit den Schülerinnen

verstecken, während sich die Burschen beim Tischfußball näher kamen.

In Einzelgesprächen konnte man von berührenden Schicksalen hören und davon, was allen am

meisten zu schaffen macht: das Warten in Ungewissheit, über die eigene Zukunft und der

Angehöriger, die noch in den Heimatländern ausharren müssen.

Mit Neuem umzugehen fällt generell vielen Menschen schwer, umso wichtiger war es den

Schülerinnen und Schülern an diesem einen Nachmittag Zuversicht zu spenden.

 BRG4 BRG2 BRG1

 


  • Share Post

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *