Home / Geschichten zum Herzerwärmen

Geschichten zum Herzerwärmen



GESCHICHTEN ZUM HERZERWÄRMEN TEIL 1

Amelie – eine Patin für die Kinder

Als im November 2014 die erste Familie mit Kindern im Flüchtlingsgästehaus einzog, war meine Tochter Amelie (13) von Anfang an daran interessiert, die Kinder kennenzulernen. Der erste Kontakt wurde durch ihren Opa Siegi und ihre Oma Christl hergestellt. Obwohl die Kinder anfangs kein Wort Deutsch sprechen konnten, freundeten sie sich schnell mit Amelie an. Nach einigen Besuchen gemeinsam mit ihrem Opa, fuhr Amelie bald alleine zu den Kindern auf Besuch, um mit ihnen zu spielen oder auf einen Spielplatz zu gehen. Auch die nächsten Kinder, die ins Flüchtlingsgästehaus kamen, sahen in Amelie gleich eine Spielgefährtin und immer wenn Amelie zu ihnen kommt, hört man gleich jemand rufen: „Emelie, Emelie,….kommt spielen!“ (Warum die Kinder immer Emelie statt Amelie sagen, haben wir noch nicht herausgefunden.)

Unsere Söhne Noah (12) und Jeremias (5) haben sich auch schon mit den Kindern angefreundet und fahren gerne mit Amelie mit. Wenn das Wetter schön ist, spielen alle zusammen „Dieb und Polizei“ (v.a. bei den Jungs sehr beliebt), Verstecken oder „1, 2, 3 anschlagen“ auf dem kleinen Asphaltplatz vor dem Haus. Manchmal lernt Amelie mit einem Mädchen für die Schule oder hilft bei den Hausaufgaben.

Im Sommer fuhren wir gemeinsam mit den Kindern zur Ager, bzw. an den Attersee zum Baden. Dabei kamen wir nicht nur auf Grund der Hitze ins Schwitzen, sondern auch deshalb, weil noch keines der Kinder wirklich sicher schwimmen konnte. Natürlich sind wir bei gemeinsamen Veranstaltungen vom Netzwerk Zuversicht wie dem Kulturcafe, dem Wandertag in Haag/Hausruck und als Höhepunkt für die Kinder, dem Besuch im Obra Kinderland, mit dabei.

Wir sind stolz auf unsere Kinder, dass es für sie selbstverständlich ist, mit anderssprachigen Kindern zu spielen und ihnen das Gefühl zu geben, dass sie bei uns willkommen sind. Mittlerweile kommen auch Freundinnen von Amelie und andere Kinder zum Spielen und manchmal geht es ziemlich lustig her im Flüchtlingsgästehaus von Schwanenstadt.

Mona Neumüller

++++++++++++++++++++

TEIL 2 der „Geschichten zum Herzerwärmen“ folgt nächsten Sonntag. Wenn auch Sie im Rahmen einer Flüchtlings-Patenschaft einen Menschen aus Syrien, Afghanistan, Irak, Nigeria oder Somalia näher kennenlernen, etwas gemeinsam unternehmen und mit ihm/ihr Deutsch sprechen möchten, können Sie sich jederzeit bei Fr. Pohn, unserer Sozialarbeiterin im Flüchtlingswohnhaus Schwanenstadt, melden (0676/87347127, ursula.pohn@volkshilfe-ooe.at)
Vielen Dank!

herzerwärmen1 herzerwärmen226-Oktober-Wandertag4


  • Share Post

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *